Abtretung von Forderungen: Wie auch Sie davon profitieren

veröffentlicht | Finanzierung

Nahezu alle Experten sind sich einig: Mit einer Abtretung von Forderungen – auch Factoring genannt - kann sich nahezu jedes Unternehmen besser stellen. Doch was genau beinhaltet eine solche Abtretung? Und: Welche Forderungen lassen sich ganz konkret abtreten?

Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst.

Abtretung von Forderungen: Das Prinzip

Wie funktioniert Factoring? Die Abtretung von Forderungen basiert auf einem sofort einleuchtenden Prinzip. Die meisten Forderungen werden zwar letztendlich bezahlt, aber eher selten pünktlich. Somit ist eine schlechte Zahlungsmoral nicht immer sofort existenzgefährdend, doch kann sie sich durchaus negativ auf ihre unternehmerische Handlungsfähigkeit und sogar die Kreditkonditionen bei Ihrer Hausbank  auswirken.

Bei einer Abtretung von Forderungen übernimmt ein sogenanntes Factoring-Unternehmen die Bezahlung schon heute und übernimmt anschließend den gesamten Eintreibungsprozess.

Das bedeutet für Sie ganz konkret, dass Sie nahezu sofort den Forderungsbetrag ausgezahlt bekommen. Das Factoring-Institut wiederum erhält im Gegenzug eine Gebühr, welche es für das Ausfallrisiko und die spätere Zahlung entlohnt. Davon können letztendlich beide Seiten profitieren.

Abtretung von Forderungen: Die Vorteile

Es fällt nicht sonderlich schwer, die Vorteile einer solchen Regelung zu erkennen:

  • Eine Abtretung von Forderungen sorgt für besseren Cash-Flow und mehr Liquidität.
  • Sie reduziert Ausfallrisiken und Gesamtunternehmensrisiko sowie Außenstände. Das führt zu einer Bilanzverkürzung und somit in vielen Fällen zu besseren Kreditkonditionen.
  • Die Abtretung von Forderungen erlaubt es Ihnen, Personalaufwand ein zu sparen. Das Factoring-Unternehmen übernimmt schließlich alle Aspekte der Rechnungseintreibung, einschließlich des Kundenkontakts sowie der Buchhaltung.
  • Eine Abtretung von Forderungen führt in vielen Fällen zu einer Professionalisierung der Rechnungslegung, da das Factoring-Institut genau auf diesem Gebiet hochspezialisiert ist.

Nun werden Sie sich sicher fragen, ob diese vielen Vorteile nicht auch entsprechend teuer erkauft werden müssen. Doch können wir Sie beruhigen.

Abtretung von Forderungen: Die Kosten

Das bemerkenswerte am Factoring ist nämlich, dass es im Vergleich zu allen anderen Finanzierungsinstrumenten ganz besonders vorteilhaft abschneidet.

Wie berechnen sich allgemein die Kosten für eine Forderungsabtretung?

  • Die Factoring Kosten sind abhängig von der Forderungssumme. Um so höher die verkaufte Forderungssumme, so lässt sich tendenziell sagen, um so geringer die Kosten. Abhängig von dem Ausfallrisiko kann dies jedoch auch im Einzelfall anders aussehen.
  • Schließlich ist Factoring naturgemäß um so günstiger, um so geringer das Ausfallrisiko ist. Wenn also sehr hohe Beträge mit einem sehr hohen Ausfallrisiko behaftet sind, werden die Kosten höher ausfallen.
  • Weitere Einflussfaktoren bestehen beispielsweise in der allgemeinen Branchenvolatilität.

Diesen Kosten steht jedoch ein augenfälliger Bonus gegenüber: Da Ihnen das über die Abtretung von Forderungen zugeflossene Kapital direkt zur Verfügung steht, können Sie es unmittelbar dazu einsetzen, um Skonti zu nutzen oder durch den Einkauf größerer Warenmengen Geld zu sparen. In vielen Fällen ist Factoring somit sogar kostenneutral.

Abtretung von Forderungen bei Svea

Wenn auch Sie daran interessiert sind, sich mit einer Abtretung ausgewählter Forderungen besser zu stellen, dann sollten Sie mit unseren Beratern Kontakt aufnehmen. Denn Svea ist schon seit seiner Gründung 1981 eines der europaweit führenden Factoring-Unternehmen und kann gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen hervorragende, individuell zugeschnittene Konditionen bieten.

Nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf für ein erstes Gespräch, in denen Sie Ihre Fragen klären können. Sie erreichen uns telefonisch unter +49 721 723 803 50 oder über das Kontaktformular gleich hier auf unserer Seite.

veröffentlicht