Zahlungsziel: Formulierung, Planung & Optimierung

veröffentlicht | Finanzierung

Die Suche nach dem optimal gesetzten Zahlungsziel hat schon ganze Generationen von Unternehmern beschäftigt. Kein Wunder.

Schließlich ist das richtige Zahlungsziel eine hervorragende Voraussetzung für erfolgreiches Wirtschaften, einen ununterbrochenen Liquiditätsfluss sowie ganz allgemein die finanzielle Gesundheit des Unternehmens. Eine Wunderlösung können auch wir Ihnen nicht bieten. Dafür aber einige Tipps, wie Sie durch eigentlich recht kleine Schritte große Fortschritte machen können.

Zahlungsziel formulieren

Der Weg zu einem effektiveren Zahlungsziel beginnt bereits ganz am Anfang: Bei der Formulierung der Rechnung. Was nur wenige Unternehmer wissen: Insofern die Leistung vollständig erbracht wurde, können Sie im Grunde genommen sofort ab Rechnungsdatum Ihr Geld einfordern. Das Einräumen großzügiger Zahlungsziele ist sicherlich kulant und ein Dienst am Kunden – eine Selbstverständlichkeit aber ist es nicht.

So gesehen sollten Sie sich bei jedem Kunden individuell für ein passendes Zahlungsziel entscheiden. Treue, langjährige und zuverlässige Partner dürfen mit freundlichen Zahlungszielen belohnt werden. In sofern aber Skepsis angebracht ist, dürfen Sie durchaus bereits auf einer Frist von einer Woche, zehn Tagen oder maximal drei Wochen nach Rechnungsdatum bestehen.

Zahlungsziel: Planung

Es empfiehlt sich somit die Kategorisierung Ihrer Kunden nach Wichtigkeit und Zuverlässigkeit und eine damit direkt verknüpfte Definition der entsprechenden Zahlungsziele. Wenn Sie dabei wirklich ehrlich vorgehen, werden Sie möglicherweise selbst erstaunt sein, wie sehr Sie so manchem notorischen Spätzahler immer wieder Verlängerungen eingeräumt haben – zulasten Ihrer eigenen Liquidität!

Zahlunsziele umsetzen

Diese reine Kategorisierung ist jedoch lediglich der Anfang. Anschließend muss Ihre Buchhaltung die so gesteckten Vorgaben auch noch entsprechend umsetzen. Das bedeutet in der Praxis: Durchaus schon einmal kulante Zahlungsziele einräumen, aber bei der Nichteinhaltung dann auch direkt (und nicht erst nach mehreren Tagen oder gar Wochen) die erste Mahnung verschicken. Alles andere sähe inkonsequent aus und kostet Sie letztendlich nur Zeit und Geld.

Wichtig auch, dass zu jedem Zeitpunkt eine genaue Übersicht darüber möglich ist, in welchem Stadium – von „gestellt“ bis „bezahlt“, über Erinnerungen und Mahnungen – sich jede einzelne Forderung befindet. Dazu können sie entsprechende Software-Tools nutzen, mit denen sich die Einhaltung bestehender Zahlungsziele sehr genau prüfen lässt.

Zahlungsziel: Optimierung

Dieses systematische Vorgehen kann Ihre finanzielle Gesundheit bedeutend verbessern. Wenn Ihnen das Thema Zahlungsziel jedoch wirklich wichtig ist, kommen Sie um das Thema Factoring nicht herum. Dabei nämlich übertragen Sie eine Rechnung an einen externen Dienstleister. Dieser kümmert sich nun um die Eintreibung der Schuld, zahlt Ihnen aber den Rechnungsbetrag sehr kurzfristig aus. Das bedeutet in der Praxis, dass Sie sich um das Thema Zahlungsziele gar nicht mehr selbst Gedanken machen müssen und stattdessen sofort von dem Kapital Gebrauch machen können.

Interessiert? Svea ist einer der führenden Full Service Factoring Anbieter und greift Ihnen gerne beim Erreichen Ihrer Zahlungsziele unter die Arme. Unsere Berater freuen sich auf Ihren Anruf unter +49 721 723 80350 oder nutzen Sie unsere E-Mail-Adresse beratung@svea.com.

veröffentlicht
LinkedIn