Einzelwertberichtigungen von Forderungen und Factoring

veröffentlicht | Finanzierung

Ein Betrieb ohne Risiko wäre traumhaft. Und genau wird es wohl auch immer bleiben: Ein Traum. Denn selbst wenn Sie als Unternehmer alles daran setzen, Risiken so weit wie möglich zu vermeiden und sich im Zweifelsfall für eine risikoaverse Strategie entscheiden, so sind Sie doch stets in ein Netzwerk aus geschäftlichen Beziehungen eingebunden – und damit ganz automatisch auch Faktoren ausgesetzt, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen.

Diese Risiken müssen in der Gewinn- und Verlustrechnung durch Pauschal- oder Einzelwertberichtigungen von Forderungen entsprechend berücksichtigt werden. Solche Berichtigungen sind sinnvoll, haben aber leider einen entscheidenden Nachteil: Sie Sie lassen das Bild Ihres Unternehmens bei Banken und anderen Finanzinstituten weitaus weniger positiv erscheinen.

Mit Factoring aber können Sie diesem Eindruck aktiv gegensteuern und zudem ganz konkret Ausfallrisiken eliminieren.

Delkredere: Forderungen und Unsicherheit

Es mag hart klingen, doch bevor eine Forderung nicht auf Ihr Konto eingegangen ist, muss sie als unsicher eingeschätzt werden. Denn sogar die treusten Kunden können durch plötzliche externe Zwänge zahlungsunfähig werden, sogar bereits fest eingeplante Zahlungen zur Bewährungsprobe werden.

Dass IWW Institut hat einige der häufigsten Risiken für einen Forderungsausfall zusammen gestellt:

  • „Die Forderung erscheint teilweise oder vollständig gefährdet oder uneinbringlich, weil sich der Schuldner in Zahlungsschwierigkeiten befindet oder bereits zahlungsunfähig ist, der Schuldner die Rechtmäßigkeit der Forderung teilweise oder ganz bestreitet (z.B. bei Reklamationen) oder sich die vom Schuldner gegebene Sicherheiten als nicht werthaltig erwiesen hat.
  • Es handelt sich um nicht gesicherte Forderungen an ausländische Schuldner außerhalb der Euro-Zone
  • Der Geschäftspartner ist offenbar zahlungsunwillig und wegen des desolaten Rechtssystems in dem betreffenden Staat erscheint der Gerichtsweg wenig Erfolg versprechend. 
  • Eine Forderung ist verjährt und es ist anzunehmen, dass sich der Schuldner auf die Verjährung berufen wird.“

Dieses grundlegende Risiko jeder Forderung, ausfallen zu können, bezeichnet man als Delkredere.  Würde das Delkredere nicht entsprechend in der Bilanz abgebildet werden, entstünde ein falscher Eindruck vom finanziellen Zustand Ihres Unternehmens. Aus diesem Grund haben sich zwei Verfahren herausgebildet, es zu berechnen und öffentlich kenntlich zu machen.

Einzelwertberichtigungen & Pauschalwertberichtigungen von Forderungen

Bei der Pauschalwertberichtigung wird für den gesamten Forderungsbestand das Delkredere berechnet, bzw anhand geeigneter Methoden geschätzt und anschließend von dem Nominalwert der Forderungen abgezogen. Das mag zunächst ein wenig grob klingen. Doch eignet sich die Pauschalwertberichtigung immer dann, wie das Rechnungswesen-Portal treffend angemerkt hat, wenn Sie über einen sehr großen Kundenstamm verfügen und/oder das Ausfallrisiko nicht oder nur mit sehr hohem Aufwand ermitteln können.

Alternativ besteht die Möglichkeit, jede Forderung für sich auf Ihr Ausfallrisiko ab zu klopfen und entsprechende Reduzierungen in der GuV vor zu nehmen. Diese Einzelwertberichtigung ist weitaus präziser und somit der Pauschalwertberichtigung vor zu ziehen. In der Praxis haben sich zudem noch gemischte Verfahren herausgebildet, die ein flexibles Vorgehen ermöglichen.

Factoring macht Forderungen sicher

Die Einzelwertberichtigung ist keine freie kaufmännische Entscheidung, sondern ein gesetzliches Erfordernis. Darüber hinaus schafft sie auch ein klares Bild über die tatsächliche finanzielle Situation in Ihrem Betrieb und ist somit auch für Ihre kurz-, mittel- und langfristige Planung unverzichtbar. Auch lässt sich im Rahmen des vorgegebenen Regelwerks durchaus eine Menge tun, damit Ihre Bonität nicht zu sehr unter einem hohen Delkredere leidet.

Dennoch wäre es zweifelsohne weitaus besser, wenn sich eine Möglichkeit fände, dass Einzelwertberichtigungen von Forderungen überhaupt nicht mehr erforderlich sind. Factoring kann genau dies leisten. Denn beim Factoring kaufen wir Ihnen eine oder mehrere zukünftige Forderungen ab und zahlen Ihnen den fälligen Betrag bereits innerhalb von zwei Tagen aus. Damit können Sie diese Forderungen direkt als Einnahmen verbuchen und müssen keine Berichtigung mehr vornehmen.

Besseres Delkredere, besseres Unternehmen

Indem Sie das Delkredere aus dem Verkehr ziehen, stellen Sie sich in gleich mehrfacher Hinsicht besser:

  • Die Verbesserung Ihrer Bonität unterstützt Sie bei der Beantragung eines Kredits und sichert damit Ihre Finanzierung ab.
  • Die Eliminierung des Ausfallrisikos entlastet Ihre Buchhaltung und Rechnungslegung, die sich nicht mehr um säumige Kunden kümmern müssen.
  • In der Summe ergibt sich aus dem Wegfallen vieler kleinerer Einzelrisiken ein deutlich reduziertes Gesamtunternehmensrisiko. Das erhöht Ihre Planungssicherheit und erlaubt es Ihnen wieder, strategisch zu planen und sich auf die Kernkompetenzen zu konzentrieren.

Wenn Sie mit Factoring die Einzelwertberichtigung vereinfachen, mehr Sicherheit in Ihrem Betrieb schaffen und Risiken berechenbar machen wollen, dann wird es höchste Zeit, Kontakt mit unseren Beratern auf zu nehmen. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot für ausgewählte Forderungen und unterstützen Sie auf dem Weg vom Verkauf zur Überweisung.

 

Sie erreichen uns entweder telefonisch unter +49 721 723 80350. 

Oder nutzen Sie unser bequemes Kontaktformular.

veröffentlicht