So bekommen Sie einen Liquiditätsengpass in den Griff

veröffentlicht | Finanzierung

Die laufenden Kosten, die Unternehmen tragen müssen, sind vielfältig und reichen von Personalkosten über den Wareneinkauf bis hin zu Versicherungen.

Gerade jungen Unternehmen, die oft nur über geringe Kapitalreserven verfügen, geht da das Geld schneller aus als gedacht. Wer seine Finanzen nicht im Überblick behält und keinen Notfallplan entwickelt hat, läuft Gefahr, einen Liquiditätsengpass zu erleiden. Die Folgen für den Fortbestand der Firma sind teils schwerwiegend und münden im schlimmsten Fall in der Insolvenz. Wie Sie Zahlungsschwierigkeiten vermeiden und einen Liquiditätsengpass erfolgreich bewältigen, verraten wir Ihnen in diesem Blogartikel.

Was ist ein Liquiditätsengpass?

Unternehmen müssen zahlreiche Fixkosten bezahlen. Hinzu kommen nicht selten unerwartete Ausgaben, z. B. für Reparaturen oder Steuernachzahlungen. Im Idealfall werden diese von den laufenden Einnahmen bezahlt. Manchmal kommt man aber nicht umhin, für derartige Zusatzzahlungen auf die betrieblichen Rücklagen zurückzugreifen. Ist ein Unternehmen nicht länger dazu in der Lage, seine Zahlungsverpflichtungen fristgemäß zu begleichen, liegt ein Liquiditätsengpass vor.

Gründe für Zahlungsschwierigkeiten

Es gibt zahlreiche Gründe dafür, dass es zu einem Liquiditätsengpass kommt. Während gerade junge Unternehmen ihre Ein- und Ausgaben oft zu optimistisch planen, die große Gewinnsteigerung ausbleibt und die Marge zwischen Produktionskosten und Verkaufspreis zu gering angesetzt wurde, sind auch etablierte Unternehmen mit zufriedenstellenden Geschäftszahlen hin und wieder von einem Liquiditätsengpass betroffen. Das liegt häufig an der mangelnden Zahlungsmoral der Kunden, deren Geld nicht selten viele Wochen oder gar Monate auf sich warten lässt. Auch Zahlungsausfälle kommen meist unerwartet und stellen gerade kleine Unternehmen vor enorme Liquiditätsprobleme.

So vermeiden Sie einen Liquiditätsengpass

Damit es erst gar nicht zum Liquiditätsengpass kommt, empfiehlt es sich, die laufenden Einnahmen und Ausgaben immer im Überblick zu behalten. Ein Liquiditätsplan hilft dabei, etwaige Zahlungsschwierigkeiten rechtzeitig zu erkennen und möglichen Problemen sofort entgegenwirken zu können. Hier werden Einnahmen und Ausgaben über einen bestimmten Zeitraum hinweg gegenübergestellt. Sind die Einnahmen höher als die Ausgaben, hat Ihr Unternehmen alles richtig gemacht. Tritt der umgekehrte Fall ein, sollten Sie frühzeitig handeln, um einen Liquiditätsengpass noch rechtzeitig abzuwenden.

Dazu bietet der Finanzmarkt verschiedene Lösungen an. Den klassischen Weg stellt hier wohl der Kontokorrentkredit der Hausbank dar, bei dem das Unternehmen dazu berechtigt ist, das Geschäftskonto zur Finanzierung der Gütererzeugung und –bereitstellung zu überziehen. Da der Kontokorrentkredit jedoch mit vergleichsweise hohen Zinsen verbunden ist, schadet diese Maßnahme Ihrem Betrieb auf lange Sicht mehr als dass es ihm hilft. Auch der Bankkredit stellt nur selten eine attraktive Lösung dar, zumal dieser vielen Unternehmen aufgrund der strengen Vorgaben zur Kreditvergabe oft verwehrt bleibt. Wird das Problem akut, sehen viele die Personalkürzung und den Verkauf von Firmenanteilen als letzten Ausweg.

Liquiditätsengpass dank Factoring überwinden

Dabei existieren weitere Finanzierungsalternativen, die sich oft als deutlich rentabler erweisen als die klassischen Finanzierungsmittel. Eine Möglichkeit stellt der Verkauf offener Forderungen, das sogenannte Factoring dar. Dabei verkaufen Sie Ihre Rechnungen mit Zahlungsziel an ein Factoringunternehmen, das Ihnen den Rechnungsbetrag sofort bezahlt. Dadurch erreichen Sie laufende Zahlungseingänge, die Ihnen die nötige Liquidität zur Begleichung Ihrer eigenen Zahlungsverpflichtungen verschaffen. Gleichzeitig machen Sie sich für potentielle Kunden attraktiver, indem Sie diesen guten Gewissens lange Zahlungsziele einräumen und auf deren individuelle Wünsche eingehen können ohne um die eigene Liquidität fürchten zu müssen.

Maximale Sicherheit mit Full-Service Factoring

Auch ein funktionierendes Debitorenmanagement ist unerlässlich, um Liquiditätsengpässen vorzubeugen. Wenn Sie sich für Full-Service Factoring entscheiden, übernimmt Ihr Factor das für Sie. Bei SVEA umfasst das auch das Delkredererisiko, bei dem Sie von einem hundertprozentigen Ausfallschutz profitieren. Auch die Bonitätsprüfung geht auf unsere Rechnung. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, sich frühzeitig von unzuverlässigen Zahlern zu lösen und sich ganz auf Ihr eigentliches Kerngeschäft konzentrieren zu können. Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie mehr zu unserem umfassenden Finanzierungsangebot wissen möchten.

Die SVEA Ekonomi freut sich auf Sie!

 

veröffentlicht