Finanzierungsmix mit Factoring optimieren

veröffentlicht | Finanzierung

Die Unternehmensfinanzierung hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Die Basel-Reformen nehmen die Kreditinstitute noch stärker in die Pflicht und das nicht ohne Folgen, gerade für kleine und mittelständische Unternehmen. So sind die Kreditvergabebedingungen noch strenger geworden.

Die Unternehmen benötigen nun mehr Eigenkapital, ein gutes Bilanz-Rating und eine ansehnliche Bonität, um einen Kredit von der Hausbank gewährt zu bekommen. Daran scheitern gerade junge Unternehmen, die sich noch in der Gründungs- und Wachstumsphase befinden, nicht selten. Vermeiden Sie unangenehme Abhängigkeiten von den Banken, indem Sie Ihre Unternehmensfinanzierung diversifizieren. Factoring stellt die optimale Ergänzung für Ihren Finanzierungsmix dar. Wir erklären, wo die Vorteile der Finanzierungsalternative liegen und wie auch Sie sich diese zunutze machen können.

Was versteht man unter einem Finanzierungsmix?

Bei einem Finanzierungsmix handelt es sich um eine Reihe unterschiedlicher Finanzierungsmöglichkeiten, die sich Unternehmen zunutze machen, um das mit einer Außenfinanzierung einhergehende Risiko zu senken und sich größtmögliche Planungssicherheit zu verschaffen. Fällt einer der Investoren aus, geht das zwar auch im Finanzierungsmix mit einem Verlust für das Unternehmen einher. Der stellt jedoch keine so immense Existenzbedrohung dar wie in dem Fall, dass das Unternehmen ausschließlich auf diesen Investor gesetzt hätte.

Häufig setzt sich der Finanzierungsmix aus einem Bankkredit und einer oder mehrerer alternativer Finanzierungslösungen zusammen. Das liegt einerseits daran, dass die Unternehmen sich größere finanzielle Unabhängigkeit von ihrer Hausbank wünschen. Oft sind aber auch Schwierigkeiten bei der Kreditvergabe der Grund dafür, dass die Unternehmen auf zusätzliche Finanzierungswege zurückgreifen müssen. Die Möglichkeiten sind hier so vielfältig wie unbegrenzt. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Finanzierung über Mezzanine-Kapital und das Leasing. Aber auch Factoring kann im Finanzierungsmix punkten.

Was ist Factoring?

Während Factoring noch vor ein paar Jahren in Verruf stand, ausschließlich von finanzschwachen Unternehmen genutzt zu werden, erfreut sich die Finanzierungsform mittlerweile auch in etablierten KMU und Großkonzernen besonderer Beliebtheit. Das liegt nicht zuletzt an der unkomplizierten Abwicklung und der Flexibilität, die Factoring bietet. Es handelt sich dabei um eine Form der Rechnungsvorfinanzierung. Das Unternehmen verkauft seine offenen Forderungen an ein Factoringunternehmen, welches die ausstehende Summe binnen kürzester Zeit auf das Konto des Unternehmens überweist. Der Kunde zahlt den Betrag dann direkt an den Factor.

Das verschafft dem Unternehmen den Vorteil, sofort frische Liquidität zu generieren und sinnvolle Investitionen tätigen zu können. Außerdem kann sich das Unternehmen ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren, denn auch das Debitorenmanagement geht an den Factor über. Sollte sich der Kunde als zahlungsunfähig herausstellen, hat das Unternehmen nichts zu fürchten – der Factoringdienstleister trägt den Ausfallschutz dank Delkrederefunktion nämlich zu 100 Prozent.

Factoring: Die optimale Ergänzung in Ihrem Finanzierungsmix

Aber was macht Factoring zum Mittel der Wahl, wenn es um einen ausgewogenen Finanzierungsmix geht? Das liegt daran, dass Factoring die Kreditbedingungen für Unternehmen, die zusätzlich eine Finanzierung über die Bank in Anspruch nehmen wollen, deutlich verbessert. Gerade junge Unternehmen und Start-ups haben es nicht leicht, den strengen Risikoanalysen der Banken Stand zu halten. Oft scheitert die Finanzierung auf klassischem Wege an fehlenden Sicherheiten oder der Tatsache, dass die Banken sich mit dem Konzept des Unternehmers nicht anfreunden können.

Hier kann Factoring gleich auf mehreren Ebenen überzeugen. Verkauft ein Unternehmen seine offenen Forderungen an einen Factoringdienstleister, wird die entsprechende Summe automatisch dem Eigenkapital zugerechnet. Das verbessert das Bilanzrating des Unternehmens und damit auch seine Kreditwürdigkeit. Wenn das Unternehmen nun einen Kredit bei der Bank beantragt, wird es aufgrund der verbesserten Bonität und der eigenen Liquidität deutlich bessere Chancen auf den Erhalt der gewünschten Finanzspritze zu günstigen Konditionen haben.

Aber auch Unternehmen, die ihre Finanzierung breiter und unabhängiger aufstellen wollen, sind mit Factoring bestens beraten, schließlich verschafft die sofortige Liquidität den Unternehmen große Flexibilität und Planungssicherheit. Nicht zuletzt bietet Factoring gegenüber anderen Finanzierungsformen den entscheidenden Vorteil, dass der Factor keinerlei Mitbestimmungsrechte an firmeninternen Entscheidungsprozessen erhält. Das Unternehmen kann frei über sein Geld verfügen und muss dabei keine Wünsche von Investoren berücksichtigen. Eine moderne Unternehmensfinanzierung nutzt heutzutage das gesamte Spektrum an Finanzierungsalternativen. Auf Factoring sollte man dabei nicht verzichten.

Interessieren Sie sich für die Finanzierung mittels Factoring? Einer unserer kompetenten und freundlichen Mitarbeiter berät Sie gerne zu Ihren Möglichkeiten. Senden Sie uns dazu einfach Ihre unverbindliche und garantiert kostenlose Anfrage. Die SVEA Finans AG freut sich, Sie kennenzulernen!

 

veröffentlicht