FACTORING: Abtretung der Forderungen mit System

veröffentlicht | Finanzierung

Dank einer Abtretung der Forderungen müssen Sie bei der Rechnungseintreibung nicht mehr auf harte Mittel zurückgreifen.

Dass eine Abtretung von Forderungen im Rahmen von Factoring zahlreiche Vorteile aufweist, ist längst kein Geheimnis mehr. Laut dem Statistikportal statista belief sich der Umsatz der Branche schon 2007 europaweit auf immerhin 932,3 Milliarden Euro. Nur drei Jahre später waren es alleine in Österreich 8,31 Milliarden Euro. Laut dem Wirtschaftsblatt hat sich dieser Wert bis heute noch einmal verdoppelt. Damit ist die Abtretung der Forderungen hierzulande zwar immer noch ein Nischenprodukt. Sie nähert sich aber mit Siebenmeilenstiefeln den Zahlen der englischsprachigen europäischen Staaten an, in denen Factoring schon längst ein auf breiter Basis etabliertes Instrument für die Finanzierung ist.

Worin genau bestehen nun die Vorzüge von Factoring? In diesem Artikel haben wir alles zusammengestellt, was Sie dazu wissen müssen.

Forderungen: Vom Potential zum Problem

Dass es überhaupt Bedarf für eine Abtretung der Forderungen gibt, liegt an einer Vielzahl von Faktoren. Zunächst einmal sind Forderungen ja ein Potential, das dem Unternehmen zugute kommt. Auch scheinen aktuelle Daten, wie in einem Artikel des ORF dargelegt, darauf hinzudeuten, dass die Zahlungsmoral österreichischer Firmen alles andere als schlecht ist.

So werden offene Rechnungen im Schnitt innerhalb von 29 Tagen beglichen, was im europäischen Vergleich einen sehr guten Wert darstellt, der sich zudem noch gegenüber dem Vorjahr verbessert hat. Warum also gibt es dennoch Grund zur Sorge?

Forderungsmanagement: Priorität #1

Ganz einfach: Weil die guten Werte nicht wirklich ein Indiz für eine gesunde Zahlungsmoral sind, sondern vielmehr das Ergebnis einer neugewonnen Entschlossenheit österreichischer Unternehmen, ihre Ansprüche mit harten Maßnahmen durchzusetzen. So berichtet der Kreditschutzverband KSV1870: „Bereits 53 % der Unternehmen stellen ihre Lieferungen an Kunden ein, um künftige Forderungsverluste zu vermeiden. Fast ein Drittel (30 %) setzt auf Informationen von Dritten (Auskunfteien, branchenintern), um rechtzeitig vor möglichen Zahlungsschwierigkeiten gewarnt zu sein. Um Forderungsverluste auszugleichen, stellt mehr als die Hälfte der Befragten (51 %) die Zahlungskonditionen bei einzelnen Kunden auf Vorauskasse oder Nachnahme um.“

Auch die Durchsetzung der eigenen Ansprüche wird immer schneller und entschiedener betrieben. Dazu gehört eine frühere Abmahnung im Falle einer versäumten Zahlung - heute durchschnittlich bereits nach zwei Wochen.

Factoring: Abtretung der Forderungen

Eine härtere Gangart kann zweifelsohne Ergebnisse liefern. Dennoch ist es empfehlenswert, sich darüber hinaus nach Alternativen umzusehen, die für beide Seiten, also sowohl Ihr Unternehmen als auch Ihre Kunden, Vorteile bieten. Factoring gehört dazu. Denn mit der Abtretung der Forderungen an uns erhalten Sie Ihr Geld sogar noch früher als bei einer rechtzeitigen Abmahnung und können sich auf einen professionellen Ablauf des Eintreibungsprozesses verlassen. Nachdem die Formalitäten erledigt sind, erhalten Sie in den meisten Fällen innerhalb von zwei Arbeitstagen den ausstehenden Betrag überwiesen und kümmern wir uns nun in der Folge um alles Weitere. Damit werden Fragen der Zahlungsmoral für Sie zur Makulatur.

Wenn Sie interessiert an einer Abtretung von Forderungen, insbesondere im Bereich KMU Factoring, interessiert sind, freuen wir uns auf Ihren Anruf unter +43 7205 12015 oder über eine Nachricht über unser Webformular

Gerne erklären wir Ihnen persönlich, wie Factoring auch Ihr Unternehmen nach vorne bringen kann, was es Sie kostet und wie es funktioniert.

veröffentlicht