Abtretungserklärung

veröffentlicht | Finanzierung

Alles, was Sie wissen müssen:

Immer mehr Schweizer Unternehmen überlegen sich derzeit, ob eine Abtretungserklärung für sie sinnvoll sein könnte. Der Grund ist denkbar einfach: Um so mehr traditionelle Firmenkredite eingeschränkt werden und um so unattraktiver sie gerade für kleine und mittelständische Unternehmen werden, um so wichtiger wird die Suche nach Alternativen. Ein Forderungsverkauf über eine Abtretungserklärung kann dabei wertvolle Dienste leisten. Wir haben das Wichtigste dazu für Sie auf einen Blick zusammengestellt.

Warum Forderungsverkauf?

Doch lohnt sich eine Abtretungserklärung und ein Forderungsverkauf auch für Sie? Viele Unternehmer zweifeln noch, vor allem, wenn sie über die Jahre eine gute Beziehung zu Ihrer Hausbank aufgebaut haben. Dabei schliessen sich Bankkredit und Abtretungserklärung durchaus nicht gegenseitig aus. Die folgenden Gründe zeigen ihnen nur einige der Vorteile auf, die sich aus einer durchdachten und zielgerichteten Nutzung ergeben:

  • Mit einer Abtretungserklärung generieren Sie Kapital aus eigener Leistung, statt über einen Kredit.
  • Mit einer Abtretungserklärung steht Ihnen schneller und bedeutend unkomplizierter Geld zur Verfügung als bei einem Bankkredit. Auch für eine Zwischenfinanzierung bietet es sich an.
  • Mit einer Abtretungserklärung entlasten Sie Ihre Rechnungslegungsabteilung. Schließlich entfällt der gesamte Aufwand der Schuldeneintreibung.
  • Mit einer Abtretungserklärung können Sie Ihr Gesamtunternehmensrisiko senken und damit andersherum die Chancen für einen Kredit erhöhen.

Stehen diesen Vorteilen auch Nachteile gegenüber? Im Grunde genommen nicht. Der Forderungsverkauf im Rahmen von Factoring gilt als eines der sichersten und günstigsten Finanzmittel überhaupt – so sicher und günstig sogar, dass man praktisch keine negativen Meinungen dazu findet.


Factoring: Wie es funktioniert

Wie aber funktioniert eine Abtretungserklärung? Im Wesentlichen durchläuft jeder Forderungsverkauf drei Phasen:

  • In einem ersten Schritt werden Ihre Forderungen geprüft und diejenigen ermittelt, die für eine Abtretungserklärung in Frage kommen.
  • Danach erhalten Sie ein Angebot und können sich entscheiden, ob sich eine Abtretungserklärung für Sie lohnt.
  • In der letzten Phase wird die Abtretungserklärung aufgestellt und von beiden Seiten unterschrieben. Danach übernimmt das Factoring Unternehmen die Eintreibung der Schuld sowie den Kundenkontakt.


Abtretungserklärung: Grundlagen und Inhalte

Eine Abtretungserklärung mag nach einem hochkomplizierten Vertrag klingen. In Wahrheit aber nimmt sie sich gerade im Vergleich zu vielen Kreditverträgen äußerst einfach aus:

  • Eine Abtretungserklärung definiert, welche Ihrer Forderungen verkauft werden sollen.
  • Eine Abtretungserklärung legt die Gebühr fest, welche für den Verkauf von Ihrem Factoring Partner berechnet wird. Diese sollte üblicherweise im niedrigen einstelligen Prozentbereich liegen, wobei die folgende Faustregel gilt: Um so umfangreicher die in der Abtretungserklärung enthaltene Summe, um so niedriger der Zinnsatz.
  • Eine Abtretungserklärung legt den Zeitraum fest, innerhalb dessen Sie den Forderungsbetrag überwiesen bekommen. Dieser liegt üblicherweise bei zwei bis drei Arbeitstagen – und somit deutlich unter den Rahmen, die bei einem Firmenkredit üblich sind.


Wir begleiten Sie

Gerade weil der direkte Kontakt mit dem Kunden nach der Unterzeichnung einer Abtretungserklärung entfällt, ist die Qualität des Factoring Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Bei Svea sind Sie gerade in dieser Hinsicht bestens aufgehoben. Schon seit vielen Jahren vertrauen Kunden aus ganz Europa auf unsere Beratung und unseren Service.


Wenn also auch Sie an einer Abtretungserklärung interessiert sind, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf – unserer Berater beantworten gerne alle Ihre Fragen.


Sie erreichen uns unter +41 43 321 25 02 oder über unser Kontaktformular.

veröffentlicht