Revolving Credit

veröffentlicht | Finanzierung

Kosten, Gefahren und Alternativen

Der Revolving Credit ist beliebt. So vermeldete das Branchenblatt Der Treasurer schon 2011, dass die Zahl revolvierender Kredite in Deutschland einen Höchststand erreicht habe. Ungefähr zeitgleich jedoch geriet der Begriff  in Verruf. Das lag jedoch weniger an seiner Nützlichkeit für Unternehmen, sondern vielmehr an der zunehmenden Anwendung im Privatkundenbereich. So warnte seinerzeit unter anderem die Süddeutsche Zeitung davor, dass Kreditkarten, die auf einem Revolving Credit Prinzip basierten, viele Haushalte mit extrem hohen Kosten belasten könnten.

Seitdem hat sich der Sturm der Empörung um das Instrument weitestgehend wieder gelegt. Doch noch immer sind sich viele Unternehmer im Unklaren darüber, ob revolvierende Kredite nun vorteilhaft sind oder Gefahren bergen. Höchste Zeit also für ein wenig Aufklärungsarbeit.

Revolving Credit: Vorteile

Ein Revolving Credit unterscheidet sich in einem ganz wesentlichen Punkt von einem regulären Bankkredit. Während letzterer nach Abbezahlung der Schuld und den damit verbundenen Zinsen definitiv getilgt ist, bietet ein Revolving Credit mehr Flexibilität.

Innerhalb eines bestimmten Zeitraums erlauben Ihnen diese Kredite, nach vollständiger oder teilweiser Tilgung der Schulden erneut bis zu der selben, mit der Bank vereinbarten Summe Schulden auf zu nehmen. Revolvierende Kredite bieten somit einen zeitlich begrenzten Rahmen, innerhalb dessen Sie eine ganz bestimmte Summe immer wieder ausschöpfen können.

Das bietet im Tagesgeschäft vielfältige Vorteile. Denn statt für jeden neuen Geschäftsvorgang einen neuen Kredit zu beantragen, erlauben es Ihnen Revolving Kredite, sich ohne Antragsstellung in den roten Bereich zu begeben. Das schafft Sicherheit und reduziert den Verwaltungsaufwand ungemein.

Revolving Credit: Kosten und Gefahren

Gleichzeitig haben revolvierende Kredite auch ihre Schattenseiten.

Hier sind vor allem die folgenden Aspekte zu nennen:

  • Ein Revolving  Credit ist in der Regel mit weitaus höheren Zinszahlungen verbunden als ein traditioneller Kredit. Die Banken lassen sich die zusätzliche Flexibilität also durchaus bezahlen.
  • Der Revolving Credit erfordert eine ständige Kontrolle des aktuellen Kontostands. Denn sobald Sie sich längere Zeit in den Miesen befinden, steigen die ohnehin schon hohen Kosten leicht ins Unermessliche.
  • Eine weitere Gefahr des Revolving Credits besteht darin, dass er leicht dazu verführt, sich dauerhaft auf ihn zu verlassen und mit ein zu planen. Das schafft die Gefahr einer nachlässigen Finanzierungspolitik mit potentiell katastrophalen Folgen.

Aus dieser Übersicht wird leicht erkennbar, dass ein Revolving Credit niemals der Weisheit letzter Schluss sein kann, sondern stets nur ein Teil einer umfassenden Finanzierungspolitik.

Revolving Credit Alternativen: Das Thema ist Liquidität

Wenn Sie sich für Alternativen zu einem Revolving Credit interessieren, sollte sie erste Frage stets lauten, was genau einen revolvierenden Kredit überhaupt für viele Betriebe so ungemein attraktiv macht. Die Flexibilität und zusätzliche Absicherungsfunktion des Instruments sind hier bereits genannt worden, aber der eigentliche Schlüssel zum Erfolg des Revolving Credits ist auf eine andere Größe zurück zu führen: Der Liquidität.

Bei einem Revolving Credit handelt es sich nämlich im Grunde genommen um nichts anderes als eine durch Zinsen abgegoltene Erweiterung Ihres unmittelbar verfügbaren Kapitalrahmens. Plötzlich auftretende finanzielle Schocks können nun leichter abgefangen, potentielle Investitionsmöglichkeiten kühn ergriffen werden.

Für größere Projekte wird auch weiterhin ein regulärer Kredit erforderlich sein. Im Tagesgeschäft allerdings kann der Revolving Credit massive Vorteile bieten.

Factoring als Alternative

Daraus folgt, dass letztendlich jede Finanzierungsform, welche ebenfalls die Liquidität erhöht, eine Alternative zum Revolving Credit darstellt. Hierbei ist vor allem das Factoring zu nennen. Hierbei nämlich verkaufen Sie zukünftige Rechnungen an einen sogenannten Factor – in diesem Fall an uns – und erhalten schon innerhalb von nur 48 Stunden den Betrag auf Ihr Konto gutgeschrieben.

Die Vorteile gleichen dabei bemerkenswert genau denen eines revolvierenden Kredits:

  • Flexibilität, weil Sie stets selbst frei darüber entscheiden, in welcher Höhe Sie uns Forderungen verkaufen möchten. 
  • Absicherung, weil das Ausfallrisiko der betreffenden Forderungen für Sie vollständig eliminiert wird.  
  • Liquiditätsverbesserung, weil Sie nicht mehr 30 Tage auf den Eingang Ihrer Zahlungen warten müssen.

Genau wie ein Revolving Credit kann Factoring dauerhaft in den Betriebsablauf eingebunden werden, doch hat es darüber hinaus noch einen weiteren bedeutenden Vorteil: Gegenüber den teilweise extrem hohen Zinsen des Revolving Credits fallen beim Factoring vergleichsweise geringen Gebühren an.

Gerne informieren wie Sie zum Thema Factoring als Alternative zum Revolving Credit sowie die damit verbundenen Voraussetzungen und Kosten. Sie erreichen unsere Berater telefonisch unter +49 721 723 803 50 oder schicken Sie uns eine E-Mail.

veröffentlicht