Factoring

Factoring ist eine Finanzdienstleistung, die von Unternehmen immer häufiger in Anspruch genommen wird. Das Prinzip ist überraschend einfach.

Wie funktioniert Factoring

1. SVEA prüft die Bonität der Kunden, für welche das Factoring übernommen werden soll

2. Zwischen Ihnen und SVEA wird der Factoringvertrag vereinbart

3. SVEA überweist Ihnen sofort nach Verkauf der offenen Forderung 100% des Rechnungsbetrages (abzüglich der Factoring-Gebühr)

4. Der Kunde erfährt auf der Rechnung, dass Sie das Debitorenmanagement ausgelagert haben und die Rechnung nun an Svea Finans AG bezahlt werden muss

5. Sie haben keinen weiteren Aufwand. Den allfälligen Mahnprozess und das Zahlungsausfallrisiko trägt SVEA zu 100%

 

Für wen eignet sich Factoring?
Grundsätzlich eignet sich Factoring für alle Unternehmen, welche Rechnungen im Betrag ab ca. CHF 1'000 an Firmenkunden mit eher langen Zahlungszielen versenden. Somit können im Einkauf wie auch im Verkauf Skonti-Vorteile realisiert werden. Vor allem aber macht Factoring für KMU mit starkem Wachstum oder saisonal schwankenden Umsätzen Sinn.

Factoring in der Schweiz
Der Factoringmarkt in der Schweiz wächst seit einigen Jahren zweistellig. Die Mitglieder des Schweizerischen Factoringverbandes haben letztes Jahr 5.8 Milliarden Franken Umsatz erzielt. Daraus wird ersichtlich, welche zunehmend grosse Bedeutung Factoring im Finanzdienstleistungsbereich einnimmt. Vor allem auch die unsichere Wirtschaftslage und die dadurch wachsende Erschwernis, von den Banken Kredite zu erhalten, machen Factoring zu einer valablen Form der Mittelbeschaffung.

Factoring ist kein Inkasso
Oft wird Factoring mit Inkasso gleichgestellt. Diese Interpretation ist jedoch falsch. Das Factoringunternehmen behandelt den Debitor (Rechnungsempfänger) so, als wäre er der eigene Kunde. Denn das Geld wurde dem Gläubiger bereits ausbezahlt. Darum liegt es im Interesse des Factors im richtigen Umgang mit dem Debitor, die Zahlung möglichst reibungslos auszulösen. Weiter hat der Factor ein grosses Interesse daran, dass die Beziehung zwischen Leistungserbringer und Leistungsempfänger auch künftig weiter bestehen bleibt.

Factoring nur bei Finanzproblemen?
Selbstverständlich kann der Einsatz eines Factors Finanzprobleme in einer Unternehmung überbrücken. Weitaus häufiger wird das Factoring jedoch eingesetzt, wenn das Unternehmen wachsen will. In diesem Fall bietet das Factoring nämlich eine risikolose Möglichkeit, Kapital zur Investition in Wachstum zu generieren.